Breitsaat

  • Bei der Breitsaat werden die Samenkörner, im Gegensatz zu Drillsaat, auf der ganzen Fläche des Saatbetts verteilt.
    Gebräuchlich ist dieses Aussaatverfahren heute nur noch in Gärtnereien und landwirtschaftlichen Kleinbetrieben, da es fast nur manuell durchgeführt wird. Direkt nach der Aussaat muss das Saatgut in geeigneter Weise, z. B. mit einer Egge, in den Boden eingearbeitet werden, um dadurch günstige Voraussetzungen für die Keimung zu schaffen und es vor Vogelfraß zu schützen.

    126 mal gelesen