Gülle

  • Mischung aus Kot, Harn und Einstreu, die bei der Nutztierhaltung entsteht.
    Gülle ist ein wertvoller nährstoffreicher Wirtschaftsdünger. Sie kann einen unterschiedlichen Wasseranteil haben. Bei viel Einstreu in der Gülle spricht man von Dickgülle, sonst von Dünngülle, Schwemm- oder Flüssigmist. Im Gegensatz zum Festmist (Mist) ist bei der Gülle ein größerer Teil des Stickstoffs den Pflanzen unmittelbar verfügbar.

    Güllewagen mit Prallteller, der die Gülle weit verteilt, sorgen für Geruchsbelästigungen. Die Ausbringung mit Schleppschäuchen ist relativ geruchsfrei und wird mittlerweile nur noch angewand.

    2.183 mal gelesen